"Große Schwäbische" im Schaezlerpalais und H2 

Claudia Gessnervlnr: Kulturreferent Thomas Weitzel, BBK-Vorstand Norbert Kiening und Claudia GeßnerDer Andrang war überwältigend. Über 250 Kunstinteressierte aus Stadt und Umland folgten der Einladung der beiden BBK-Verbände zur Eröffnung der 69. Großen Schwäbischen Kunstausstellung. Die Schau der in Schwaben geborenen oder ansässigen Künstlerinnen und Künstler ist somit eröffnet. Sie kann bis zum 14. Januar im Schaezlerpalais und im H2-Zentrum für Gegenwartskunst beim Glaspalast besichtigt werden.

Die Schirmherrschaft der Ausstellung übernimmt traditionell der Präsident des schwäbischen Bezirkstags Jürgen Reichert. Er betonte in seiner Rede deren Bedeutung für das kulturelle Leben der gesamten Region. Anläßlich der Eröffnung erfolgte auch die Verleihung des Kunstpreises durch den Kultureferenten der Stadt Augsburg Thomas Weitzel. Der Preis ging dieses Jahr an die Künstlerin Claudia Geßner. Sie wurde für ihr Werk "du siehst mich nicht" geehrt.

Seit längerem wird die "Große Schwäbische" an zwei Ausstellungsorten präsentiert. Die Kabinetträume des H2 sind für die Präsentation großer Raumkonzepte bestens geeignet. Museumsleiter Thomas Elsen stellte bei der "zweiten" Eröffnung am Nachmittag dann gemeinsam mit Anja Güthoff, Daniela Kammerer und Emmeran Achter deren Installationen vor.  

Alle Informationen zu den Themen: Ausgestellte Werke, Kunstpreis, Kunstkalender, Jury und den teilnehmenden Künstlern sowie den Öffnungszeiten und den Führungen finden Sie >> hier

Aktuelle Fotografien von der Eröffnung gibt es links auf unserer >> Facebook-Seite

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren