Ausstellung: AKT

AUSSCHREIBUNG:

Aktdarstellungen in der Kunst, bis zu 10 Arbeiten
Keine Format- und Technikbeschränkung - bei sehr großen Formaten im Büro anfragen

BBK Kunsthalle im Abraxas, Augsburg, Sommestraße 30
So. 3. Februar 2019 - So. 3. März 2019
Eröffnung: So. 3. Februar 2019 um 11.00 h
Zugelasssen sind Mitglieder des Berufsverbands Bildender Künstler Schwaben-Nord u. Augsburg e.V.

Jury: Einlieferung am Dienstag, den 22. Januar 2019, 14:00 – 17:30 h

Die Nacktheit berührt wie kein anderes Medium ganz unmittelbar. Es kann erbärmliche Erniedrigung bedeuten, aber auch das Gegenteil zeigen. So, die unschuldig drein blickenden Modelle mit der Darstellung der Sinnlichkeit von Modigliani.
Akt berührt zutiefst, weil es der Haut so nahe kommt. Keine schützende und verbergende Kleidung umhüllt den Menschen. Damit kann ein Akt beim Betrachter Gefühle auslösen, wie Lust, Scham, Freude oder Ekel. Die Arbeitsweise mit Modell kann einerseits intime Selbstinszenierung, andererseits gemeinschaftliches Aktzeichnen sein.
Alle künstlerischen Techniken sind erwünscht, ganz im Sinne von Michelangelo "Auf dass man tausend Jahr, nachdem wir starben, sehe wie schön ihr wart..."

>> die Ausschreibung zum Herunterladen

70. Große Schwäbische Kunstausstellung, Augsburg

70 gsk header

70. Große Schwäbische Kunstausstellung 2018/19
Im Schaezlerpalais und im H2
Mit Kunstpreis der 70. Großen Schwäbischen Kunstausstellung

Sa. 1. Dezember 2018 - So. 13. Januar 2019

>> Ausschreibung

>> Einlieferungsformular, Anhängezettel

>> Formular: Einzugsermächtigung - Reprogebühr

>> Grundrissplan - Kabinetträume im H2-Zentrum für Gegenwartskunst


 

Die Aussteller bei der 70. Großen Schwäbischen Kunstausstellung.
In Klammer die Anzahl der angenommenen Werke
Die Jury fand am Montag, den 15.10.2018 statt

  • Auer, Barbara (1)
  • Bauer, Karin (2)
  • Bauer, Wolfgang (1)
  • Böhm-Silberhorn, Angelika (1)
  • Braxmeier, Anita (1)
  • Decke, Andreas (2)
  • Deniz-Deluga, Edyta (1)
  • Dorn, Annedore (1)
  • Dräger, Gabi (1)
  • Dudek, Dorothea (1)
  • Effinger, Sabine (1)
  • Eger, Wilhelm (1)
  • Egger, Isolde (1)
  • Ernicke-Goßner, Elisabeth (1)
  • Fischer, Ingrid Olga (1)
  • Freund, Sonja (1)
  • Gatscher Horst und von Burgsdorff, Dirk (1)
  • Gorcks, Susanne (1)
  • Gruss-Sangl, Gabriele (1)
  • Hartnagel, Margrit (1)
  • Hass, Jutta (2)
  • Hien, Beate (2)
  • Hlauschek, Thomas (1)
  • Hörauf, Patricia (1)
  • Hornauer, Gabriele (1)
  • Huf, Peter (1)
  • Junghanß, Peter (1)
  • Jung-Wiesenmayer, Silvia (1)
  • Kaiser, Rainer (1)
  • Kammerer, Daniela (2)
  • Kandler, Verena (1)
  • Kerscher, Mariella (1)
  • Kiening, Norbert (1)
  • Keri, Eugen (2)
  • Kinzer, Pit (1)
  • Klos, Karl Heinz (1)
  • Krass, Jürgen (1)
  • Leder, Wolfgang (1)
  • Lemmerz, Inge (1)
  • Lempenauer, Johannes Peter (1)
  • Mähl, Eva (1)
  • Manea, Anda (1)
  • Maurer, Karl K. (1)
  • Mesmer, Liliana (1)
  • Metz, Christine (1)
  • Moll, Anna Maria (1)
  • Müller, Anton Felix (1)
  • Müller, Edda (1)
  • Münch-Metzner, Sigrid (1)
  • Odato, Christian (1)
  • Pielcke, Gitta (1)
  • Pesch, Trine (1)
  • Petri, Monika (1)
  • Prein, Ingeborg (1)
  • Prinz, Maria (1)
  • Reiners, Andrea (2)
  • Rieder, Joe (1)
  • Rinner, Lois (1)
  • Rodach, Matthias (2)
  • Rogat, Marc (1)
  • Rucker, Maria (1)
  • Rung, Irene (1)
  • Scheindling, Ilan (1)
  • Schellenberger, Katharina (1)
  • Schmelcher, Max (1)
  • Schmidt, Dieter (1)
  • Schmucker, Beatrice (1)
  • Schreiner, Johanna (1)
  • Schrem, Günter (1)
  • Schultes, Monika Maria (1)
  • Schulz, Andreas Paul (1)
  • Schuszter, Turid (1)
  • Stachora, Gerhard (1)
  • Stimke, Waldemar (1)
  • Stoller, Karin E. (1)
  • Stolz, Gabriele (1)
  • Thoma, Jo (1)
  • Vassilikian, Alexandra (2)
  • Vodermeier, Julia (1)
  • Vogt, Harry (1)
  • Weber, Christina (1)
  • Wehmeier, Stefan (1)
  • Winkler, Hildegard (1)
  • von Winckler, Gertrud (1)
  • Wirnharter, Georg C. (1)
  • Zückert, Elke (1)

Für die Ausstellung in den Kabinetträumen des H2 -Zentrum für Gegenwartskunst wurden folgende Künstler ausgewählt:

  • Christine Grasmann-Feix
  • Herbert Holzmann
  • Friederike Klotz
  • Alexandra Vassilikan

Abholung nicht angenommene Werke: Mo. 22. Oktober 2018 von 12.00 - 17.00 Uhr
im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast

 

  • Dr. Thomas Elsen, Städtische Kunstsammlungen Augsburg
  • Dr. Rainer Jehl
  • Dr. Mechthild Müller-Hennig, Bezirk Schwaben
  • Dr. Karin Haslinger, BBK Allgäu/Schwaben Süd
  • Wolfgang Scherer, BBK Allgäu/Schwaben Süd
  • Benedikt Zint, BBK Allgäu/Schwaben Süd
  • Klaus Konze
  • Gabriele Fischer, BBK-Schwaben Nord und Augsburg
  • Jeannette Scheidle, BBK-Schwaben Nord und Augsburg
  • Claudia Geßner, BBK-Schwaben Nord und Augsburg
  • Elisabeth Röder, BBK-Schwaben Nord und Augsburg

Kunstförderpreis 2018 der Gemeinde Kissing

Am Freitag 19.10.2018 endet die Bewerbungsfrist für den Kunstförderpreis der Gemeinde Kissing und der Stadtsparkasse Augsburg.

Die Unterlagen finden Sie unten zum Download.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Vorstand des „Kunstkreis Lechkiesel Kissing“, Herrn Gernot Kragl (Tel.: 08233/793224) oder in der Gemeindeverwaltung Kissing, an Frau Karen Grando, (Tel.: 08233/7907-114)

>> Ausschreibung Kunstförderpteis Kissing 2018

Beste Kunst - 2018

BBK Schwaben Nord und Augsburg e.V.- Mitglieder zeigen ihre Besten Kunstwerke!Eine unjurierte Ausstellung für alle Mitglieder des BBK Schwaben Nord und Augsburg e.V.

• Die Kunstwerke können von Kaufinteressenten direkt in der Ausstellung gekauft und sofort mitgenommen werden. Verkäufe werden von der Aufsicht abgewickelt. Alle eingereichten Kunstwerke müssen verkäuflich sein.
• Die Ausstellung wird von der Hängekommision gestaltet. Es besteht keine Einspruchsmöglichkeit gegen die Hängung und Platzierung der Werke. Kunstwerke können nur von Käufern vorzeitig aus der Ausstellung abgeholt werden, Einreicher können ihre Kunstwerke erst nach Ende der Ausstellung abholen.

Einlieferung: Ein bestes Kunstwerk aus dem Atelier: Bilder nicht größer als ca 1 qm, Skulpturen nicht größer als ca 1 qm; Alle Techniken der bildenden Kunst sind erlaubt.

Termin: Dienstag, den 6. Nov 2018: 14.00 - 17.30 in der BBK Geschäftsstelle im Kulturhaus Abraxas, Sommestraße 30, 86156 Augsburg

>> Ausschreibung BESTE KUNST

>> Einlieferungsformular BESTE KUNST

Linolschnitt heute, 2019 - Bietigheim-Bissingen

Mit der Gründung der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen 1989 wurde auch der Wettbewerb »Linolschnitt heute« ins Leben gerufen. Er wird alle drei Jahre ausgerichtet und findet 2019 zum elften Mal statt.
Längst hat sich der Preis zu einer der wichtigsten internationalen Grafikauszeichnungen entwickelt und fördert zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler, die sich entweder schon lange mit dem Linolschnitt auseinandersetzen oder sich erst seit kurzem für diese traditionsreiche Technik begeistern. Der Wettbewerb »Linolschnitt heute« hat einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass das Linolschneiden längst nicht mehr nur mit pädagogischen Kursen in Verbindung gebracht wird, sondern sich vielmehr neben dem Holzschnitt gleichrangig als künstlerische Hochdrucktechnik etabliert hat.
Die Preise sind mit 5000 €, 3000€ und 2000 € dotiert. Eine wechselnde, stets hochkarätig besetzte, fünfköpfige Jury entscheidet über die drei Preisträger, deren prämierten Werke für die Sammlung der Städtischen Galerie erworben werden, sowie über drei weitere Ankäufe. Diese werden mit weiteren ausgesuchten Werken anschließend in einer Ausstellung in der Städtischen Galerie und dem begleitenden Katalog präsentiert. Die Vorauswahl erfolgt anhand von Fotos. Jeder Künstler kann Abbildungen von maximal drei Arbeiten einreichen, die entweder ausschließlich oder überwiegend im druckgrafischen Verfahren des Linolschnitts geschaffen wurden und deren Entstehungsjahr nicht mehr als zwei Jahre zurückliegt.

Die Teilnahmeunterlagen stehen zum Download unter folgenden Link bereit:

>> Ausschreibung Linolschnitt Heute

Internationaler Kunstwettbewerb 2019 :: R O T

ROT Logo Kunstausstellung 750

Der Heimatverein Fleckenberg e. V. und das Atelier Silke Bosbach realisieren gemeinsam eine Kunstausstellung für Objekte des In- & Outdoorbereichs im Technischen Museum Fleckenberg – (Besteckfabrik Fleckenberg) am Rothaarsteig im Schmallenberger Sauerland.

Lassen Sie sich von der Farbe ROT zu einer künstlerischen Gestaltung inspirieren. (Bitte keine Reproduktion eines Werkes.) Materialien und Techniken sind frei wählbar. Zugelassen werden die Bereiche Malerei, Zeichnung, kleinformatige Bildhauerei, Textilkunst & Fotografie für den Indoorbereich, Objektkunst für den Outdoorbereich.

Wettbewerbsteilnehmer reichen bitte bis zum 17. August 2019 ihre postalische Bewerbung ein.

>> Ausschreibung ROT

Kunstförderpreis 2018 der Gemeinde Kissing

Die Gemeinde Kissing und die Stadtsparkasse Augsburg werden in Zusammenarbeit mit dem Kunstkreis „Lechkiesel Kissing“ den Künstlerinnen und Künstlern des Landkreises Aichach Friedberg und des Wittelsbacher Landes wieder die Möglichkeit bieten ihre Werke im Rathaus der Gemeinde Kissing auszustellen.

Die Stadtsparkasse Augsburg unterstützt diese Förderung der künstlerischen und kulturellen Entwicklung bereits schon seit 23 Jahren und stiftet einen Kunstförderpreis in Höhe von € 2.000,00

Termine:
Freitag, 19.10.2018:  Ende der Bewerbungsfrist (es gilt der Eingang der Bewerbung bei der Gemeinde Kissing)
Montag, 22.10.2018 19 - 20 Uhr: Anliefern der Bilder im Rathaus Kissing

>> Ausschreibung

"das kleine format" 2018 im Kögl-Turm Aichach

Einreichungsschluss  ist Samstag, 20. Oktober 2018.

>> Ausschreibung

www.kunstverein-aichach.de

8. Kunstpreis 2019 der Kreissparkasse Augsburg und des Kunstvereins Bobingen e.V.

Die Kreissparkasse Augsburg und der Kunstverein Bobingen e.V. vergeben bereits zum 8. Mal einen Kunstpreis im Bereich der Bildenden Kunst in Höhe von 2000 Euro und einen Förderpreis in Höhe von 500 Euro. Die jurierte Gruppenausstellung findet in der Galerie des Kunstvereins im Unteren Schlösschen statt. Die Preise werden im Rahmen der Ausstellungseröffnung am Freitag, den 15. März 2019 um 19.00 Uhr vergeben. Die Auswahl der ausgestellten und der prämierten Werke erfolgt nach dem üblichen zweistufigen Juryverfahren, wobei zur 1. Stufe nur Fotos und zur 2. Stufe dann die entsprechenden Originalarbeiten eingereicht werden

Einreichungsschluss 3. Dezember 2018

>> Ausschreibung

>> Einlieferungsformular

Symposium Künstlergut Prösitz: Ein-Monat-Stipendium für Bildhauerei, Installation und Objektkunst

Das sächsische Künstlerhaus "Künstlergut Prösitz" schreibt vierwöchige Teilnahmen an dem europaweit einmaligen Symposium innerhalb Mai bis Oktober 2019 aus.

Ziel des Symposiums ist es, professionellen Künstlerinnen bildhauerisches / installatives Arbeiten während der vier Arbeitswochen auf dem Künstlergut zu ermöglichen. Einmalig und besonders ist dabei, dass sich das Stipendium an Künstlerinnen wendet, die zugleich Mütter sind. Das Prösitzer Symposium erlaubt ihnen, die Kinder mitzubringen. Für die Kinder (maximales Höchstalter 12 Jahre) wird auf dem Künstlergut Prösitz während des vierwöchigen Residenzaufenthaltes eine Kinderbetreuung bereit gestellt. So können sich die Frauen ihrer künstlerischen Arbeit widmen, mit Kolleginnen in der gleichen Lebens-situation in Austausch treten und sich auch ideal vernetzen. Die Teilnehmerinnen des Symposiums werden durch eine Jury anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen ausgewählt. Entscheidend ist die künstlerische Qualität des Schaffens. Die Jury setzt sich aus den Stipendiatinnen des Vorjahres und einer Kuratorin (Kunsthistorikerin) zusammen. Dadurch bleibt die Jury unabhängig und die Stipendiatinnen erhalten durch ihre Mitwirkung (weitere) Juryerfahrung.

Das Künstlergut Prösitz befindet sich auf einem ehemaligen Dreiseithof in einem kleinen sächsischen Dorf an der Autobahn A 14 zwischen Dresden und Leipzig. Es stehen Arbeitswerkstätten in großem Umfang zur Verfügung: Ton- und Metallwerk-stätten, Gipsraum, geräumiges Atelier unterm Dach, Scheune, sowie der Innenhof für größere Arbeiten im Freien.

Die Kinder werden vor Ort von einer Tagesmutter betreut. Für jede Künstlerin mit ihrem/n Kind/ern stehen ein Zimmer mit kleinem Bad zur Verfügung.

Das Stipendium beträgt 500,- Euro. Kosten für die Übernachtung und die Kinderbetreuung entstehen nicht. Verschiedene zusätzliche Leistungen (Materialien, Organisationshilfen etc.) werden individuell bereit gehalten. Eine gemeinsame Ausstellung aller Stipendia-tinnen wird in 2019 organisiert. Zu dieser erscheint ein Gemeinschaftskatalog.

Bewerbungen sind einzusenden bis zum 30. November 2018

an: Künstlergut Prösitz e.V. Prösitz 1, D - 04668 GRIMMA

Einzureichen sind: Lebenslauf mit künstlerischem Werdegang Alter und Anzahl der Kinder aussagekräftige Abbildungen zu den künstlerischen Werken in Personalkatalog/en oder einem Portfolio ACHTUNG: kein digitales Material, keine Weblinks! kurze Beschreibung des Arbeitsvorhabens im Symposium

Bitte beachten: Das Stipendium wendet sich an Künstlerinnen, die bildhauerisch, plastisch, installativ und mit Objektkunst arbeiten. Alle Formen experimentellen Arbeitens innerhalb dieser Kunstgattungen werden zudem begrüßt.

Künstlergut Prösitz e.V. 04668 Grimma OT Prösitz 1 Tel. 034385 / 51315

www.kuenstlergut-proesitz.de

Künstler*innen im ländlichen Raum / Künstlerstipendium

Die SV SparkassenVersicherung und die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen schreiben zusammen mit der Kreissparkasse Nordhausen und der Wartburg-Sparkasse ein Stipendium für Künstler*innen im ländlichen Raum aus. Die Verbundpartner möchten mit dieser Ausschreibung die Vernetzung der Kultur fern der großen Stadtzentren stärken und dort ansetzen, wo Kreative und Kulturschaffende ebenfalls leben und arbeiten.

Das Stipendium bietet die Möglichkeit, sich im Spätsommer 2018 in einer der beiden Thüring-er Städte – Kaltenlengsfeld im Wartburgkreis oder Neustadt im Kreis Nordhausen – zurückzuziehen, um sich ganz Ihrer Kunst zu widmen und Eindrücke im ländlichen Raum zu verarbeiten. Für jede Stadt/Gemeinde steht jeweils ein zweimonatiges Stipendium zur Verfügung.

Das Stipendium richtet sich an Kunstschaffende aus den Bereichen

  • Bildende Kunst
  • Literatur
  • Musik.

>> vollständige Ausschreibung

Ausschreibung: 9. Fotowettbewerb des Bezirks Schwaben, „Schönheit in Schwaben“

Nach der dörflichen Bauweise, der Kulturlandschaft, der Gartenkultur, den Denkmälern, den Bräuchen in Schwaben sowie den hiesigen Flüssen und Gewässern widmet sich der neunte Fotopreis dem Thema „Schönheit in Schwaben“. „Bei allen bisherigen Ausstellungen gab es ein nicht benanntes Grundmotiv, die Suche nach dem schönen Bild“, erläutert der Initiator des Fotopreises, Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl, das diesjährige Motto: „Seien es Bauernhäuser, Landschaften, Denkmäler, Gärten, Tiere, Menschen oder Gegenstände ‒ es gibt durch alle Zeiten und Kulturen die Frage nach dem Schönen. Lange war sie verbunden mit der Überzeugung, dass das Schöne auch das moralisch Gute sei.“ Bei allen Unterschieden und individuellen Sichtweisen stellt Fassl fest, „dass es ein menschliches Bedürfnis nach Schönheit gibt und die entsprechenden Vorstellungen kulturgeschichtlich gewachsen sind.“

Alle Einsendungen richten Sie bitte bis zum 30. November 2018 (Einsendeschluss) per Post an den Bezirk Schwaben, Bezirksheimatpflege, „9. Fotopreis“, Prinzregentenstraße 8, 86150 Augsburg.

Jury: stellvertretender Bezirkstagspräsident/in; Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl, Martin Ebert (Fotograf); Wolfgang Ott (Kunst- und Kulturhistoriker), Dr. Jens Soentgen (Leiter des Wissenschaftszentrum Umwelt an der Universität Augsburg); Teilnahme An dem Wettbewerb kann jeder Bürger teilnehmen, der seinen Wohnsitz im Regierungsbezirk Schwaben hat.

Besonders angesprochen sind am kulturellen Leben der Region Interessierte, Schüler, Studenten, Mitglieder von Fotoclubs und kulturellen Vereinigungen sowie alle Fotoamateure. Die Teilnehmer verpflichten sich, die Urheber- und Fotorechte an den Bildern zu besitzen und falls Personen abgebildet sind, deren Einverständnis eingeholt zu haben (Wahrung der Persönlichkeitsrechte).

Preise Für die besten Arbeiten werden folgende Preise ausgelobt:
1. Preis 1.500 Euro
2. Preis 1.000 Euro
3. Preis 500 Euro

Über die Bewertung entscheidet die Jury endgültig; der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

>> vollständige Ausschreibung

Bayerisches Atelierförderprogramm

Das Bayerische Kunstministerium unterstützt bis zu 100 Bildende Künstlerinnen und Künstler bei Atelierkosten.

Bewerbungsstart für neue Förderrunde

Zum 1. Januar 2019 soll eine neue Förderrunde des Programms des Freistaats beginnen. Für das Programm können sich freischaffende Künstlerinnen und Künstler ohne Altersbegrenzung bis Ende Juli 2018 bei der Regierung bewerben, in deren Bezirk sich der Hauptwohnsitz des Künstlers befindet. Voraussetzung ist eine abgeschlossene künstlerische Ausbildung. Die Bewerber müssen seit mindestens zwei Jahren ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben und dürfen ein bestimmtes Jahresnettoeinkommen nicht überschreiten. Die Atelierkostenzuschüsse werden auf der Grundlage von Vorschlägen einer Auswahlkommission vergeben. Der monatliche Zuschuss wird für die Dauer von 24 Monaten gewährt und kann unmittelbar anschließend an die erste Förderperiode auf eine Gesamtdauer von 48 Monaten verlängert werden. Dies setzt jedoch eine erneute Teilnahme am Auswahlverfahren voraus.

>> mehr Info